„Ich glaube, als Künstler kommst Du nie an.“ Martin Schläpfer

Künstlerbegleitung

Ich bin Petra Schumacher. Ich begleite Künstler dabei, neue Reflexionsebenen in ihr Schaffen zu bringen und eine eigene ästhetische Konzeption zu formulieren. Dieser frische verzaubernde Blick des Freigeistes, der chemische Prozesse auslöst und Neuland erschließt, ist das, was mich an der Zusammenarbeit mit Künstlern begeistert. In unseren Austausch fließen Anregungen aus Kunstgeschichte, Literatur, Musik, Tanz, Philosophie und Neurowissenschaft ebenso ein wie die therapeutisch-beraterischen Erfahrungen. Meinen Gesprächspartnern inmitten der Komplexität der künstlerischen Entwicklung ein sensibles und stabiles Gegenüber zu sein, das ist mein Anliegen in der Künstlerbegleitung.

Ob es um Weichen für die Karriere, um die individuelle Handschrift oder um Bündelung der eigenen Aktivitäten zugunsten des Lebenswerks geht:

  • in allen Schaffensphasen ist es notwendig, die künstlerische Intention zu klären und die eigenen Standpunkte angesichts schnell wechselnder ästhetischer Moden und gesellschaftlicher Rahmenbedingungen zu prüfen. Im Glücksfall mündet die gemeinsame intensive Reflexion in einen meisterhaften Höhepunkt der eigenen Schaffens.

    Mit welchen Themen sind Sie bei mir richtig?
    • Eine kluge und passionierte Person soll mir zu meinem Werk ein qualifiziertes Feedback geben.
    • Wer hält meine Laudatio? Wer unterstützt mich bei Katalogtexten?
    • Ich wünsche mir eine Reflexion über bildnerische Themen (z. B. über die Beziehung Form – Inhalt; Linie – Raum; ästhetische Normen; Schönheit).
    • Wie finde ich eine treffende verbale Sprache für meine Werke?
    • Wo stehe ich mit meinem Schaffen in der Kunsttradition und in Bezug zu Zeitgenossen?
    • Welche Visionen habe ich für mein eigenes Leben und Werk und wie setze ich sie um?
    • Was bedeutet mir öffentliche Aufmerksamkeit und Vermarktung und was muss ich dafür investieren?
    • Wie gehe ich mit aktuellen Themen (Klima, Demokratie, Migration, Krieg) in meinem Werk um?

    Wenden Sie sich gerne mit Ihren Fragen an mich. Wir werden gemeinsam eine Form der Zusammenarbeit finden, die für Sie passt, seien es Künstlergespräche (live oder digital), Erstellen von Katalogtexten, Halten einer Laudatio, mündliches und / oder schriftliches Feedback zu Ihren Werken, Vorort-Besuche mit Werkbetrachtung im Atelier, Ateliergespräche mit Publikum oder Recherchen zu einem Thema. Termine und Kosten klären wir in einem ersten Kontakt.


„Get yourself out of whatever cage you find yourself in.“ John Cage

Die Stühle, Teil des Kunstwerks Writing through the Essay ‘On the Duty of Civil Disobedience’, 1985/91, von John Cage in der Kunsthalle Bremen, machen für mich einige wichtige Aspekte der Künstlerbegleitung sichtbar: gleichberechtigtes Nebeneinander von Künstlerpersönlichkeiten, Koexistenz verschiedenster Gattungen und überraschende Wechselbeziehungen.

„Deine Haltung fordert mich heraus, meine eigene Haltung zu überprüfen.“

Agnes Keil

  • Im Kontakt mit mir und auch beim Ateliergespräch mit den Besuchern hältst Du gleichzeitig eine Verbindung zu Deinem Innern. Diesen spürbaren Resonanzraum stellst Du zur Verfügung: wach, präsent, interessiert, geschult, gegründet, verknüpfst Du viele Bereiche der Kunst und der Wissenschaft. Dadurch werden Gespräche tief und Entwicklung wird möglich. Denn Deine Haltung fordert mich heraus, meine eigene Haltung zu überprüfen.
    Was Dich besonders auszeichnet, ist Dein unbedingtes Interesse an einer echten Begegnung über die Kunst und an der Auseinandersetzung mit dem Kunstschaffen. Also nicht als bewundernder Besucher oder als konkurrierender Kollege oder geschäftsorientierte Galeristin, sondern als eine persönlich interessierte, leidenschaftlich engagierte Person.
    www.agneskeil.de

„Dank Deiner Beratungen entwickeln sich meine Arbeiten gut und ich habe große Freude daran.“

Christiane Gossel

  • Deine Anregungen zu meinen Bildinhalten und Dein Literaturtipp über die Schönheit der Linie eröffnen mir einen herrlich neuen Blickwinkel! Mir war gar nicht bewusst, welch breiten Raum das Thema in der Geschichte der Kunst einnimmt. Deinen für mich erstellten Text zur Linie werde ich sicher noch mehrmals lesen, so interessant und motivierend ist er. Er erweitert spürbar meine Gedanken und meine praktischen Erfahrungen. Denn jetzt beschäftige ich mich bildnerisch zusätzlich mit dem Hintergrund und Umfeld einer Linie. Dank Deiner Beratungen entwickeln sich diese Arbeiten gut und ich habe große Freude daran.
    Christiane Gossel
    www.christianegossel.org

„Die Gespräche mit Dir sind immer eine große Bereicherung für meine künstlerischen Prozesse.“

Barbara Krondorfer

  • Die Gespräche mit Dir sind immer eine große Bereicherung für meine künstlerischen Prozesse. Dein großes Wissen in den Bereichen der Kunst, Psychologie, Spiritualität, Religion, Philosophie und Humanismus eröffnen mir in jedem Gespräch neue Türen. Ich schätze Dich als inspirierende Gesprächspartnerin und begnadete Kunstvermittlerin. Als Rednerin beherrschst Du es scheinbar mühelos, Dein Publikum mit auf die Reise in Deine Gedankenwelt zu nehmen, egal, ob es sich um zwei oder zweihundert Zuhörer handelt.
    Barbara Krondorfer


Petra Schumacher

„Deine Sensibilität ist in jedem Satz spürbar!“

Ulrich Schwecke

  • Liebe Petra, Du lässt Dich sehr auf das jeweilige Projekt ein, verbindest Dich mit ihm, weist auf Stärken und auch auf mögliche Schwächen hin, denkst die Arbeit weiter, suchst und findest Verbindungen bei aktuellen KünstlerInnen oder auch in der Kunstgeschichte.
    Der Prozess der Begleitung von künstlerischen Prozessen ist hoch sensibel. Jedes falsche Wort kann mich (vermutlich auch andere) auf die Palme bringen! Zum Glück kam von Dir meistens das richtige. Deine Sensibilität ist in jedem Satz spürbar!
    Ulrich Schwecke
    www.ulrichschwecke-fotografie.de

Vita

Mein Weg in der Kunst ist geprägt vom Nebeneinander der konkreten praktisch-physischen Tätigkeit und der abstrakten theoretisch-konzeptuellen Untersuchung: vom Ausdruckstanztraining zum Tanzstudium des Modernen Tanzes, von der künstlerischen Improvisation zur Diplomarbeit über Improvisation und Gestaltung, von der postmoderne Tanzbetrachtung in der Magisterarbeit zum ästhetischen Konzept der erweiterten Skulptur in der Promotion, von der systemischen Beratung zur Ausarbeitung eines Kunstkodex, von den persönlichen Lebenserfahrungen zur buddhistischen Philosophie.

  • Kunstwerke haben mich in ihrer Vielfalt und Vieldeutigkeit schon immer zu dieser geistiger Offenheit angeregt. Jeder künstlerische Ausdruck erschafft einen ganzen Kosmos und steht in komplexen Zusammenhängen mit dem Schaffen vergangener und gegenwärtiger Künstler.

    Künstlerisches Tun schöpft aus der Quelle moralischer, innerpsychischer und ikonographischer Unabhängigkeit. Aus diesem Raum geistiger Freiheit kommen die faszinierenden Impulse für wichtige „turns“, jene bedeutenden Veränderungen der Alltagswirklichkeit und der theoretischen Neubestimmungen.
    Mit diesem Schöpfungspunkt bringen uns die Kunstschaffenden wieder in Berührung. Hier brauchen wir eine bedingungslose, rückhaltlose, wache Neugier, damit die innere Berührung – die Begegnung mit unserem eigenen leiblichen Dasein als Sinneswesen – stattfinden kann: der ästhetisch-spielerische Zugang zur Welt, mit dem wir unsere Wirklichkeit schaffen.

„Das Potenzial eines Kunstwerkes liegt nicht allein im Objekt/Konzept, sondern in der Berührung von Objekt, Mensch, Welt, im Zusammenspiel von Idee und Handlung, von Ding und Welt.“ Olafur Eliasson

Kontakt

Dr. Petra Schumacher

Hagenauer Straße 17
28211 Bremen
Telefon: 0421 34660910

info@petraschumacher.com

REDAXO 5 rocks! Digg it!